Kategorie: 2008 / 4. Kasseler Fotofrühling « Kasseler Fotofrühling / Fotobuchfestival

4. Kasseler Fotofrühling 2008

„Foto:Buch“ – Das erste Fotobuch-Festival in Kassel

 

Martin Parr in Kassel

Martin Parr in Kassel

 

„It was quite fantastic to have a whole weekend discussing the world of photography books. This could not have happened 10 years ago as the recognition of this field of study was not established yet. The Kassel Photobook Festival demonstrates the serious nature of this study and they have helped to place the importance of photography books on our ever changing cultural history.“   Martin Parr
„Es war fantastisch, ein ganzes Wochenende lang über die Welt des Fotobuches diskutieren zu können. Noch vor 10 Jahren wäre dies unmöglich gewesen, da dieser Bereich wissenschaftlich noch nicht anerkannt war. Das Kasseler Fotobuch-Festival hat die Seriosität des Studienfeldes demonstriert und geholfen, die Wichtigkeit von Fotobüchern in unserer ständig wechselhaften kulturellen Geschichte zu verankern.“   Martin Parr

Dass sich das Fotobuch als ernstzunehmende und eigenständige fotografische Ausdrucksform etabliert hat, belegte eindrucksvoll der 4. Kasseler Fotofrühling. Rund 400 Besucher kamen vom 30. Mai bis 1. Juni 2008 in die Kasseler Kunsthochschule, um ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm zu erleben. Vorträge von nationalen und internationalen Experten – bekanntester Referent war sicherlich Martin Parr – Ausstellungen, Portfoliosichtungen, Präsentationen deutscher Fotobuchverlage sowie Verkaufsstände von Antiquaren: Der vom Kasseler Fotoforum e. V. organisierte Kasseler Fotofrühling hat sich damit endgültig in der Fachwelt und in der Publikumsgunst etabliert. Die Ausstellung „Pages“ des Niederländischen Fotomuseums in Rotterdam zeigte aktuelle Bücher von jungen Fotografen aus den Niederlanden und verdeutlichte auf bemerkenswerte Weise, zu welchen Wandlungen das Fotobuch fähig ist. Das Kasseler Fotoforum präsentierte eine Reihe von Fotobüchern, die renommierte Experten als die besten der letzten zwölf Monate nominiert hatten, und gab dazu den Katalog „PHOTOBOOK.PH 2007+08“ heraus (siehe unten).

Einen ausführlichen Bericht über das erste Fotobuch-Festival in Kassel können Sie hier als PDF-Datei herunterladen:
Fotobuchfestival 2008

 


PHOTOBOOK.PH

Buch und Ausstellung zu den vielleicht besten Fotobüchern 2007/08

Der Redakteur mit seinem Werk (Foto Dieter Schwerdtle)

Der Redakteur mit seinem Werk (Foto Dieter Schwerdtle)

 

PHOTOBOOK.PH heißt das aufwändig gestaltete und gedruckte Buch, das das Kasseler Fotoforum unter der Redaktion von Dieter Neubert zum Fotofrühling vorgestellt hat. Wir haben 22 namhafte Kuratoren, Herausgeber, Fotografen und andere mit Fotobüchern befasste Experten gebeten, das für sie wichtigste oder gelungenste Fotobuch der letzten 12 Monate zu nennen und dies auch kurz zu begründen. Die Bücher werden in der ersten Ausgabe von PHOTOBOOK.PH großzügig auf je einer Doppelseite vorgestellt. Alle nominierten Bücher waren während des Kasseler Fotofrühlings im Rahmen einer kleinen Ausstellung zu sehen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden Kurzrezensionen der Bücher in der Zeitschrift European Photography (Berlin) und möglicherweise auch im Regal von unserer Website erscheinen.Folgende Experten haben uns das nach ihrer Meinung beste Fotobuch von 2007/08 genannt:
Gerry Badger, Ferdinand Brueggemann, Catherine David, Joan Fontcuberta, Jens Friis, Christine Frisinghelli, Christiane Gehner, Marta Gili, Elisabeth M. Gottfried, Anna Gripp, Hans-Michael Koetzle, Bill Kouwenhoven, Peeter Linnap, Andreas Müller-Pohle, Martin Parr, Stephen Perloff, Rixon Reed, Markus Schaden, Roberta Valtorta, Bodo von Hodenberg, Thomas Weski, Thomas Wiegand.

 

PHOTOBOOK.PH 2007+08
Herausgeber: Dieter Neubert (Redaktion)
Verlag/Verlagsort/Jahr: Kasseler Fotoforum 2008 (Vertrieb: Schaden.com Köln)
Seitenzahl: 48
Bindung: Softcover, Fadenheftung
Preis: 20 Euro
ISBN: 3932187660
PHOTOBOOK.PH online

 



Ausstellung „Pages“ aus Rotterdam: Aktuelle Fotobücher aus den Niederlanden

 

Kurzfristig ist es in enger Kooperation zwischen der Kunsthochschule Kassel (Prof. Prinz) und dem Kasseler Fotoforum gelungen, die vom Niederländischen Fotomuseum Rotterdam zusammengestellte Ausstellung „Pages, a new generation of photo books from The Netherlands“ für den Fotofrühling nach Kassel zu holen. Die erstmals in Deutschland gezeigte und reichlich Material bietende Ausstellung wurde im Säulengang im Südbau der Kunsthochschule Kassel, Menzelstraße 15, präsentiert. Zur Information über die Ausstellung „Pages“ folgt der Pressetext der niederländischen Ausstellungsmacher. Wir freuen uns sehr, dass diese Präsentation zustande gekommen ist!

„Pages“, eine neue Generation von Fotobüchern aus den Niederlanden
Das Aufkommen des Internets – so wurde behauptet – wird das Ende der Ära des Fotobuches einleiten. Heute aber scheint es so, dass dieses Medium nichts von seiner Vitalität verloren hat. Im Gegenteil, das Fotobuch steht immer noch im Zentrum des Interesses.
Während bis vor kurzem die Herstellung und das Publizieren eines Fotobuches nur etablierten Fotografen vorbehalten war, liegt dies heute – dank der neuen digitalen Technologien – im Bereich der Möglichkeiten vieler. „Self-Publishing“, „Print-on-Demand“ sowie „Instant-Publishing“ sind nur einige der Begriffe, die diese neuen Formen des Publizierens benennen. Junge niederländische Fotografen nutzen solche Möglichkeiten ganz selbstverständlich.
Ausgehend von 40 Veröffentlichungen zeigt die Ausstellung „Pages“ zusammen mit der begleitenden jüngsten Ausgabe des Magazins „Fw:“, wie diese junge Generation von Fotografen in den Niederlanden den Umgang mit dem traditionellen Medium neu erfindet. Der Großteil dieser Publikationen wurde von den Fotografen selbst herausgegeben. Aber auch kommerzielle Verleger haben sich dieser dynamischen Entwicklung angeschlossen, wie man an der Auswahl junger Talente in ihrem Angebot erkennen kann.
Um zu veranschaulichen, wie ein visuelles Thema in diversen Medien umgesetzt werden kann, sind in der Ausstellung auch mehrere Videoarbeiten vertreten. Ebenso werden Magazine, die jungen niederländischen Fotografen als wichtiges Podium dienen, präsentiert.
„Pages“ wurde zu Beginn dieses Jahres im Nederlands Fotomuseum in Rotterdam als Teil des LOW-Festivals gezeigt, dem Holländisch-Flämischen Kulturprogramm 2008 in Budapest. Für die Präsentation im Rahmen des 4. Kasseler Fotofrühlings wurden einige aktuelle Veränderungen vorgenommen, um zu zeigen, dass „Pages“ ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt ist. Noch 2008 wird es eine Pages-Website geben, als Archiv aller bislang erschienen Publikationen sowie als Plattform für zukünftige Fotobücher und weitere Projekte.
„Pages“ ist aus einer Initiative von Claudia Küssel (Nederlands Fotomuseum) und „Fw:“, dem Podium für niederländische Fotografie, hervorgegangen. An „Fw:“ sind beteiligt: Karin Krijgsman, Dieuwertje Komen, Petra Stavast und Hans Gremmen.

www.fw-magazine.nl

Pages, a new generation of photo books from The Netherlands
Photo books are receiving plenty of attention. With the advent of the internet, they seemed to be an outmoded medium. But appearances are deceiving as can be seen in the exhibition „Pages, a new generation of photo books from The Netherlands“. This exhibition presents how a new generation of photographers in The Netherlands is reshaping this ostensibly traditional medium.
The forms in which the books appear are as diverse and distinctive as the work of the photographers themselves, from personal visual narratives, documentary projects and conceptual investigations to publications that invite interaction. Some books are initiatives and often published by the photographers themselves; others are issued by a publisher.
The thirty-some publications that are shown in „Pages“ are by Melanie Bonajo, Kim Bouvy, Sema Bekirovic, Nickel van Duijvenboden, Ringel Goslinga, Vesselina Nikolaeva, Paulien Oltheten and others. Video works that accompany several of the publications are also being screened. Several photo magazines which provide an important podium for young Dutch photographers are being shown too, including Sec, Fw:, Capricious and Archivo. The latest issue of Fw: magazine has been published to accompany the exhibition.
„Pages“ has been shown earlier this year at the Nederlands Fotomuseum and at the Dorrotya Gallery (a unit of the Budapest Kunsthal) and Lumen Gallery in Budapest as part of the LOW Festival, the Dutch-Flemish Cultural Programme 2008 in Hungary.
This exhibition was the outcome of an initiative by László Gergely (Lumen Photography Foundation, Budapest), Claudia Küssel (Nederlands Fotomuseum, Rotterdam) and Fw:, the podium for Dutch photography. Fw: is comprised of Karin Krijgsman, Dieuwertje Komen, Petra Stavast and Hans Gremmen.