Satzung

Satzung (die männliche Form steht aus Einfachheitsgründen für beide Geschlechter)

§ 1 Name, Rechtsstatus und Sitz
1. Der Verein führt den Namen “Kasseler Fotoforum”.
Er ist in das Vereinsregister eingetragen und führt den Zusatz “e. V.“.
2. Der Sitz des Vereins ist Kassel.

§ 2 Zweck des Vereins
Das Kasseler Fotoforum e. V. beabsichtigt, das Bewusstsein für die historische und aktuelle Bedeutung des Mediums Fotografie in der Öffentlichkeit zu fördern. Der Verein beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der historischen und gegenwärtigen Fotografie in Kassel und der Region, bezieht aber auch allgemeine Entwicklungen und überregionale fotografische Positionen in seine Arbeit mit ein. Dabei stehen künstlerische, ästhetische, technische, kulturelle, bild- und medienwissenschaftliche Aspekte im Vordergrund.
Der Satzungszweck soll insbesondere durch Ausstellungen, Vorträge, Diskussionen und weitere kulturelle Veranstaltungen verwirklicht werden. Darüber hinaus setzt sich der Verein für eine sachgerechte Archivierung und die Zugänglichkeit von Fotografien in öffentlichen und privaten Sammlungen ein.

§ 3 Gemeinnützigkeit des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Dem Verein können natürliche und juristische Personen angehören. Er hat ordentliche und fördernde Mitglieder.
2. Fördernde Mitglieder zahlen einen besonderen Beitrag, der nach § 6.2 festgelegt ist.
3. Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind vom Mitgliedsbeitrag befreit.
4. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt auf schriftlichen Antrag. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
5. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Austritt ist jederzeit möglich. Eingezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.
6. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es der Satzung zuwider handelt oder den Verein in anderer Weise schwer schädigt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit sofortiger Wirkung; der Beschluss ist zu begründen. Das Mitglied kann gegen den Beschluss binnen Monatsfrist die nächste ordentliche Mitgliederversammlung anrufen; sie entscheidet endgültig mit einfacher Mehrheit.
7. Die Betätigung der Mitglieder im Verein ist ehrenamtlich; die Gewährung von Aufwandsentschädigung ist ausgeschlossen. Notwendige Auslagen für vereinsamtliche Tätigkeit können ersetzt werden.

§ 5 Stimmrecht
Jedes Mitglied hat eine Stimme.

§ 6 Vereinsmittel
1. Der Verein beschafft die für seine Arbeit erforderlichen Mittel durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.
2. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und Förderbeiträge wird von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes beschlossen.
3. Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und bis zum 31. März jeden Jahres fällig.

§ 7 Organe
Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung,
b) der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung
a) wählt den Vorstand und einen Kassenprüfer für drei Jahre,
b) nimmt den Rechenschaftsbericht des Vorstands sowie den Prüfungsbericht des Kassenprüfers entgegen und entlastet den Vorstand,
c) beschließt die Satzung und ihre Änderung,
d) setzt die Höhe des Mitgliedsbeitrags fest,
e) entscheidet über den Einspruch von Mitgliedern, deren Ausschluss der Vorstand beschlossen hat
f) und beschließt über Angelegenheiten von besonderer Bedeutung für den Verein.
2. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal im Jahr durch den Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag statt, der von mindestens einem Zehntel der Mitglieder unterzeichnet ist.
3. Zur Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung gehören mindestens
a) der Jahresbericht des Vorstandes,
b) der Kassenbericht des Schatzmeisters
c) der Bericht des Kassenprüfers und der Beschluss über die Entlastung des Vorstandes.
4. Zur ordentlichen Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder mit einer Frist von drei Wochen unter der Angabe der Tagesordnung einzuladen. Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung müssen mindestens vierzehn Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden eingegangen sein. Der Vorstand ist verpflichtet, nachträgliche Anträge zur Tagesordnung den Mitgliedern bis spätestens eine Woche vor der Versammlung mitzuteilen. Über die geänderte Tagesordnung beschließt die Mitgliederversammlung. Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Vorbehaltlich Absatz 5 werden die Beschlüsse der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gefasst.
5. Die Mitgliederversammlung beschließt auf Antrag des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag eines Drittels der Mitglieder mit den Stimmen von mindestens zwei Dritteln aller anwesenden Mitglieder die Auflösung des Vereins.
6. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung und die darin gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu erstellen, das vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 9 Vorstand
1. Der Vorstand setzt sich aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, dem Schriftführer, dem Schatzmeister und bis zu vier Beisitzern zusammen. Vertretungsberechtigter Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter jeweils mit Einzelbefugnis. Im Innenverhältnis wird vereinbart, dass der Stellvertreter von seiner Vertretungsbefugnis nur Gebrauch machen kann, wenn der Vorsitzende verhindert ist.
2. Die einzelnen Vorstandsmitglieder werden in ihren Funktionen mit einer einfachen Mehrheit von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt und führen danach die Geschäfte bis zur Neuwahl weiter.
Die Wahl erfolgt durch Handzeichen, sofern nicht geheime Wahl beantragt wird. Scheiden während der laufenden Dreijahresperiode Vorstandsmitglieder aus und werden neue Vorstandsmitglieder nachgewählt, endet deren Amtsperiode mit der des gesamten Vorstandes.
3. Der Vorstand beschließt über alle Angelegenheiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind und soweit die Satzung dies vorsieht. Er bereitet die Mitgliederversammlung vor.
4. Der Vorstand wird vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung in der Regel mit einer Frist von zwei Wochen eingeladen.
5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

§ 10 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11 Schlussbestimmungen
Der Antrag auf Auflösung des Vereins muss beim Vorstand mit schriftlicher Begründung eingereicht werden.
Über den Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Auflösung gilt als beschlossen, wenn zwei Drittel der anwesenden Mitglieder zustimmen. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins zu gleichen Teilen an den Kasseler Kunstverein e. V. und das Stadtmuseum. Entsprechende Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 12 Wirksamwerden
Diese Satzung wird am Tag der Eintragung in das Vereinsregister, dem 23.11.2005, wirksam.

Kassel, 31.08.2005 und 25.10.2005

 

PDF Satzung